An alle aktiven Mundharmonikaspieler!

1.Termine

Der HP druckt gern Eure Live-Termine. Leider ist es zu arbeitsaufwendig
handgeschriebene Tournee-Daten einzutippen. Auch das Einscannen und
Korrigieren von Schreibmaschinenschrift ist noch mühsam genug, sodaß ich
alle Live-Spieler bitten möchte, Ihre Termine möglichst als E-Mail
(elektronische Post) abzuliefern.
Ende des zweiten Jahrtausends nach der Zeitrechnung, müßte doch jeder
aktive Musiker einen Spezi (Freund) haben, der über einen Computer mit
Online-Anschluß verfügt.
Ralf Malzkorn, der die Internet-Homepage für den HP betreibt, unterhält
eine wöchentlich aktualisierte Terminliste mit allen Konzerten bei denen
Deutschland eine Mundharmonika gespielt wird. Vorausgesetzt Ihr gebt Eure
Termine rechtzeitig ab!
E-Mail Ralf Malzkorn: Ralf@Malzkorn.com
Damit ist es jedem Eurer Fans oder Kunden möglich über das Internet Eure
aktuellen Termine abzufragen. Außerdem wird die Liste wöchentlich auf der
Harp-Liste im Internet und monatlich im American Harmonica New Magazine
(AHN) veröffentlicht.
Adresse: http://www.malzkorn.com/HarmonicaPlayer/
(Wer schon seine eigene Seite im WWW hat, kann sie mit der HP-Seite
"verlinken". Bitte melden!)
Für Leute die ums V'n niemanden mit E-Mail finden, gibt es auch noch einen
Faxnummer: 0 24 64 - 90 51 42  (Möglichst große Schrift verwenden und
unbedingt Fax auf  fein" stellen!).

2. HARMONICA-PLAYER Cassette 2

Mit der nächsten Ausgabe erscheint die 2. Cassette. Wieder soll die eine
Seite die Wörkschopps enthalten, die andere Seite soll wieder die aktuelle
Szene darstellen. Wer also Lust hat seine Aufnahmen einer breiteren
Öffentlichkeit von  Fachleuten" zu präsentieren  ist hiermit aufgerufen
Tonmaterial zu einzusenden. Voraussetzung ist wieder, daß es eigene Stücke
sind. Alle Stilrichtungen und Besetzungen sind möglich, Haupsache ist nur,
daß einen Mundharmonika dabei ist.
Nachdem bei der 1. Cassette die  Profis" gefietschert wurden, sind nun alle
anderen gefordert. Die Cassette wird von einer CD kopiert und auch wieder
als  gebrannte" CD erscheinen.  Am besten wäre es, CDs oder DAT-Bänder
einzureichen. (Bei DAT bitte Cassette beilegen!) Notfalls können aber auch
Cassetten verarbeitet werden. (Ohne Dolby!) Die Auswahl wird wieder der
Chefredakteur übernehmen, es sei denn es kommt ihm jemand zur Hilfe.
Einsendeschluß ist der 15. Juni 98.
Die Cassette erhalten alle, die 40,- DM anstatt 30,- DM überwiesen haben.
Also etwa die Hälfte der Abonnenten. Wer nur 30,- DM überwiesen hat und
trotzdem die Cassette möchte, kann in der Zwischenzeit den Restbetrag (mit
Kdn-Nr. u. Hinweis  Cass. 98") überweisen.

3. HARPING GERMONEY (Arbeitstitel) CD

Seit etwa einem Jahr wird die Idee diskutiert, eine CD zu machen. Um auf
die nötige Mindestauflage von 1000 Stück zu kommen könnten sich etwa sieben
Gruppen (oder Einzelmusiker) zusammentun, von denen jede Tonmaterial in
CD-Qualität für etwa 10 Minuten beisteuert. Jede Gruppe kauft etwa 100 CDs
zum Selbstkostenpreis (Mastering, Pressung, Booklet), was bei einer
4-köpfigen Band etwa auf einen guten Hunnie (DM 100.-) pro Kopf
herauslaufen könnte. Die CDs werden bei den Gigs verkauft, die Band bessert
ihre Gage damit auf, und da auch sechs andere Band die CD an anderen Orten
verkaufen, wird jede Band bundesweit bekannter. Natürlich könnte man das
Ganze so gut machen, daß sich auch ein Label dafür interessiert.......
Wichtig wäre stilmäßige Festlegung, da man einem Bluesfan schlecht einen
Folkplatte verkaufen kann. Wahrscheinlich läuft es deshalb auf einen
Bluesharp-Sampler heraus. Was meint Ihr dazu?
 
back Zurück zur HP N° 7 Last Update 1998-11-11